WIE SIE FUNKTIONIEREN

PC-Resonanzen stärken das Immunsystem.

In der Schulmedizin werden Viren, Bakterien oder Parasiten mit Medikamenten angegriffen, um ihre Anzahl zu reduzieren, damit das Immunsystem seine Arbeit erledigen kann.

Mit dieser neuen Technologie, sowie in der Homöopathie im Allgemeinen, arbeiten wir auf entgegengesetzte Weise. Wir stimulieren das Immunsystem, indem wir eine künstliche Krankheit induzieren (wie Homöopathen es nennen), die mit der Krankheit des Patienten in Resonanz geht. Beide Ansätze funktionieren, aber das reine Abtöten von Mikroben kann auf lange Sicht chronische Krankheiten, Therapieresistenzen und virulentere Stämme des krankheitsspezifischen Erregers, induzieren. Bei sorgfältiger Anwendung können beide Ansätze auch komplementär sehr wirksam eingesetzt werden. Ebenso zeigt unsere Erfahrung mit der Verwendung von ARVs und PC1 als kombinierte Behandlung in fortgeschrittenen Stadien von AIDS sehr gute Erfolge. Wenn die Erfahrungen mit mehr Infektionskrankheiten diese Beobachtung untermauern, könnte eine Skala eingerichtet werden, in der je nach Schweregrad einer Krankheit die geeignete PC-Resonanz allein oder in Kombination mit dem angegebenen allopathischen Medikament verwendet werden könnte. Dies könnte zu einer fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen konventioneller und homöopathischer Medizin führen und letztlich für den Patienten von viel größerem Nutzen sein als die bisher gekannte Vorgehensweise.

Im Allgemeinen könnte man sagen, je vorteilhafter die Wirkung der homöopathischen Behandlung ist, desto weniger wird der Patient die allopathischen Medikamente benötigen und von ihnen abhängig sein: Je weniger hiervon eingesetzt werden, desto besser kann der Organismus auf die homöopathische Behandlung reagieren und die Kontrolle über seine eigene Gesundheit zurückzugewinnen.

Bei PC Resonances gibt es keinen offensichtlichen Mechanismus, der zu Nebenwirkungen führt, und die ARHF und ihre Partner haben in Tausenden sorgfältig überwachten Fällen keine Nebenwirkungen erlebt.