Malaria

Malaria ist die vorherrschende epidemische Krankheit, die in Afrika Tod, chronisches Kranksein und Leistungsminderung verursacht. Vor allem Kinder leiden unter den Folgen. Die Daten über das Ausmaß der Malaria in Afrika variieren und basieren auf Schätzungen. Die Zahlenbeispiele zeigen jedoch eindeutig, wie groß die Auswirkungen der Malaria auf das Leben im Afrika südlich der Sahara sind:

  • 100-450 Millionen klinische Malariafälle pro Jahr (WHO – 200 Millionen im Jahr 2015)
  • Etwa 400.000 Malariatote pro Jahr (WHO 2015)
  • Jede Minute stirbt ein afrikanisches Kind an Malaria
  • 1 von 6 afrikanischen Kindern wird nicht älter als 5 Jahre
  • Neben Unterernährung ist Malaria eine Hauptursache dafür, dass die Hälfte aller afrikanischen
  • Kinder anämisch sind
  • Jeden Tag können 10-30% der Kinder aufgrund von Malaria nicht zur Schule
  • Die Kosten der Malaria für die afrikanische Wirtschaft werden auf 12 Milliarden Dollar jährlich geschätzt

Eine effektive und nachhaltige Art der Behandlung und Prävention von Malaria würde die Lebensqualität in Afrika erheblich verbessern. Und diese Möglichkeit ist verfügbar!

PC Malaria

Die PC-Resonanz für Malaria, PC240m genannt und von drei europäischen homöopathischen Apotheken hergestellt, wird in Afrika in Tausenden von Fällen verwendet, seit sie 2002 erstmals von Peter Chappell zubereitet wurde. Dieses Mittel hat sich bei der Behandlung von akuter und chronischer Malaria sowie den langfristigen Auswirkungen von Malaria (z.B. Epilepsie oder chronische Kopfschmerzen, die nach zerebraler Malaria auftreten) als wirksam erwiesen.

PC Malaria hat folgende Vorteile:

  • Auch bei Patienten, die nicht auf reguläre Medikamente ansprechen sehr effektiv
  • Keine Nebenwirkungen
  • Sicher für Säuglinge, Schwangere und ältere Menschen
  • Niedrige Kosten
  • Produktion, Vertrieb und Lagerung sind einfach
  • Keine Therapieresistenz
  • Angehörige von Gesundheitsberufen können es nach kurzer Einweisung in den Gebrauch effektiv verschreiben

Und es gibt noch einen großen Vorteil. Eine Resonanz, die eine ansteckende Krankheit heilt, kann auch dazu beitragen, präventiv gegen diese Krankheit zu wirken. Zusammen mit anderen vorbeugenden Maßnahmen, wie Moskitonetzen, kann PC240m daher auch zur Vorbeugung von Malaria eingesetzt werden.

Die ARHF schult afrikanisches Gesundheitspersonal darin, PC-Resonanzen bei der Behandlung und Prävention epidemischer Krankheiten einzusetzen, und bietet afrikanischen Partnern kostenlose Heilmittel an. Die Reduzierung der Malaria ist eines der Hauptziele, die sich die ARHF gesetzt hat.

WAS BEDEUTET MALARIA FÜR EIN SCHULKIND?

In den letzten Jahren hat sich ARHF zunehmend der Prävention und Behandlung von Malaria verschrieben, vor allem bei Kindern, denn:

  • obwohl es herkömmliche Medikamente und Präventivmaßnahmen gibt, bleibt diese epidemische Krankheit die häufigste Todesursache bei afrikanischen Kindern.
  • Kinder haben oft monatlich Malaria und entwickeln deshalb eine chronische Anämie.
  • Die PC-Resonanz, die wir bei der Behandlung und Prävention von Malaria verwendet haben, hat sich als äußerst wirksam erwiesen.

Wir wissen aus Erfahrung, dass Kinder, sobald sie mit PC Malaria behandelt wurden, trotz wiederholter Infektionen durch Malaria Mücken, die gesamte Malariasaison frei von der Krankheit geblieben sind. Daraufhin haben wir getestet, Kindern ab Beginn der Malariasaison eine regelmäßige Dosis PC-Malaria als Präventivmaßnahme zu geben.

AFRIKA MALARIA PRÄVENTIONSPROJEKT (AMPP)

Malariaprävention mit PC240m wurde erstmals 2009 in der DR Kongo getestet. An der „Land of Hope School“ in Kiliba (Süd-Kivu) erhielten 600 Kinder regelmäßige PC-Malaria Dosen als Prophylaxe. Innerhalb weniger Monate berichtete die Schule, dass es überhaupt keine Fälle von Malaria mehr an der Schule gab.

In Uvira, südlich von Kiliba, wurde PC Malaria in der Gemeinde von einer Apotheke der Kirche abgegeben. Ein paar Monate später beschwerte sich das örtliche Krankenhaus des Roten Kreuzes, dass sie 95 % weniger Malariafälle sahen und Schwierigkeiten hatten, ihre Krankenschwestern zu bezahlen, da ihre Haupteinnahmequelle die Behandlung der Malaria war.

In Mzuzu (Malawi 2012) verlor ein Kindergarten, der sich um 300 Kinder kümmerte, jedes Jahr 5 Kinder wegen Malaria. Als sie begannen, allen Kindern PC Malaria zu geben, verloren sie kein einziges Kind mehr. Basierend auf den gemeldeten Ergebnissen startete Ruthe Schoder-Ehri (Krankenschwester und Homöopathin aus den USA), 2013 das AFRICA MALARIA PREVENTION PROJECT (AMPP) in Malawi. Zur Verwaltung des Projekts ernannte die ARHF Joseph Msumba zum Amma4Africa Manager in Malawi. In der Malariasaison 2013/2014 erreichten er und sein Team von Freiwilligen mehr als 6.000 Kinder und Erwachsene und in der Saison 2014/2015 mehr als 27.000. Schulen berichten von einer Reduzierung der Fehlzeiten, während der Direktor des örtlichen Krankenhauses in Chintheche von weniger Krankenhausaufenthalten und Todesfällen durch Malaria sprach. Die Ergebnisse inspirierten uns, das AMPP vorrangig zu behandeln, es in vielen weiteren Ländern einzuführen sowie weitere Forschungen zur Wirksamkeit der Malariaprävention mit PC240m durchzuführen.

Ein kommunaler Gesundheitsarbeiter stellte PC240m allen 20.000 Menschen zur Verfügung, die in und um Chemelil (Kenia) leben. Chemelil hatte bis dahin bis zu 3 Malaria bedingte Beerdigungen pro Woche. Einige Zeit nach Einführung von PC Malaria bestätigte eine örtliche Klinik, dass seit mehr als 6 Monaten niemand mehr in Chemelil an Malaria gestorben war!

2014/2015 erhielten 5.000 kenianische Schulkinder PC Malaria als Prävention. Die Ergebnisse übersteigen alles, was wir für möglich gehalten hatten. In allen teilnehmenden Schulen ging die Fehlzeiten um 70-80% zurück. Wo normalerweise 4-5 Kinder in jeder Klasse wegen Malaria fehlten, wurde dies auf 0-1 Kind reduziert. Eine Schule überprüfte, ob die geringe Anzahl Kinder, die immer noch krank gemeldet wurden, Malaria hatten. Was sie herausfanden, war, dass diese Kinder Typhus oder eine andere Krankheit hatten, aber keine Malaria. Wir wissen, dass die Behandlung von Malaria mit PC240m in 90-100% der Fälle wirksam ist. Es ist eine gute Nachricht, dass die Prävention mit PC240m ähnlich effektiv ist. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass AMPP auch die Malaria-Sterblichkeitsrate erheblich senken und die Lebensqualität aller Afrikaner verbessern und Afrika zum Erfolg verhelfen kann.

Neben einer drastischen Verringerung der Malariafälle sehen wir auch langfristige positive Folgen. Da die Fehlzeiten der Schüler durch PC Malaria dramatisch zurückgegangen sind, verbesserten sich auch die Lernleistungen erheblich (siehe Tabelle). So haben Kinder einen gesunden Start ins Leben mit Blick auf eine bessere Zukunft.

ERGEBNISSE

In mehreren afrikanischen Ländern arbeitet die ARHF mit lokalen Partnern zusammen, um Daten von teilnehmenden Schulen und Kliniken zu sammeln und die Ergebnisse zu veröffentlichen. Von verschiedenen Schulen haben wir Abwesenheitsraten und die Ergebnisse der Abschlussprüfungen jedes Quartals des Jahres vor ihrem Start mit AMPP und dann des Jahres nach ihrem Start mit AMPP. Die ersten Ergebnisse kamen aus Kenia. Es fiel uns anfangs schwer, diesen Zahlen zu glauben. Der Rückgang der Fehlzeiten war so dramatisch, dass er undenkbar schien. Diese Daten wurden daher von unserem Team vor Ort überprüft. Sie sind auch im Bildungsministerium bekannt, das auch die Prüfungen kontrolliert. Darüber hinaus erhalten wir Bestätigungen aus anderen Ländern wie Malawi und der DR Kongo, wo vergleichbare Ergebnisse beobachtet werden.

In Kenia haben wir Daten von mehreren Schulen erhalten. Ausnahmslos positiv. An der Miwami Primary School zum Beispiel waren im Jahr vor AMPP etwa 30 % der 274 Kinder abwesend. Innerhalb weniger Wochen nach dem Start von AMPP sank diese Zahl dramatisch, und blieb niedrig (siehe die blaue Linie in der Grafik). Da die Daten über einen Zeitraum von zwei Jahren erhoben wurden, kann die Verbesserung nicht auf saisonale Einflüsse zurückgeführt werden. Darüber hinaus gibt es in diesem Teil Kenias das ganze Jahr über Malaria und die Saison spielt keine Rolle.

Wir erwarteten auch, dass Kinder in der Schule bessere Leistungen erbringen würden, da sie weniger fehlen und nicht mehr chronisch müde aufgrund von Anämie sein würden. Die rote Linie im Diagramm zeigt die Entwicklung der Schulleistung. Nach einem Jahr AMPP schnitten die Schüler bei dem vom Bildungsministerium durchgeführten Test durchschnittlich 26 % besser ab als bei der ersten Messung vor AMPP.

Da wir wöchentlich Daten über Fehlzeiten gesammelt hatten, konnten wir sehen, wie schnell sich die Anzahl der abwesenden Kinder verringerte. AMPP wurde in der 4. Woche des 3. Quartals gestartet. Ab Woche 5 ging die Zahl der kranken Kinder schnell zurück. Am Ende des Quartals 11 Wochen betrug die Abwesenheit nur noch 5 %. Im folgenden vollen Jahr stabilisierte sich die Abwesenheit auf etwa 1%.

Gesunde Kinder, die in der Schule bessere Leistungen erbringen, sind auch eine Investition in die Zukunft, eine Zukunft mit mehr Wohlergehen und Wohlstand in Afrika.

Einführung des Africa Malaria Prevention Project (AMPP) in ganz Afrika

Im Jahr 2015 profitierten über 100.000 Kinder vom AMPP. Mitte 2016 war diese Zahl bereits fast verdoppelt, ein zunehmender Trend, den wir hoffentlich fortsetzen werden. Mit bescheidenen Ressourcen ist dies möglich. Wichtig ist, dass sich die Afrikaner selbst dafür einsetzen, das Projekt umzusetzen und weiter zu verbreiten. Wir glauben, dass sich AMPP selbst nur dann großflächig in Afrika ausbreiten kann, wenn dies von und für Afrikaner geschieht. AMPP begann 2013 in Malawi und hatte sich bis 2016 bereits auf Länder wie die DR Kongo, Kenia, Tansania und Nigeria ausgebreitet.

Was wir afrikanischen Partnerorganisationen bieten

  • Kostenlose Schulungen und Zubehör
  • Online-Unterstützung
  • Formulare zur Erfassung von Daten über die Ergebnisse

Was wir von afrikanischen Partnerorganisationen verlangen

  • AMPP den Schulen, Kindergärten und Gemeinden zur Verfügung zu stelle
  • Das Protokoll zur Malariaprävention gewissenhaft umzusetzen
  • Daten über die Auswirkungen des Projekts zu sammeln: Abwesenheitszahlen an Schulen, mittlere Schulleistung, Anzahl der Kinder, die wegen Malaria ins Krankenhaus eingeliefert werden oder an Malaria sterben usw. (wir haben Formulare entwickelt, die verwendet werden können)
  • In ihrer eigenen Community Unterstützung für den weiteren Ausbau von AMPP zu generieren
  • Uns regelmäßig einen Bericht zu senden

Unsere afrikanischen Partner stellen Malariaprävention in Schulen und Gemeinden für nur 10 Cent pro Kind zur Verfügung. Sie können sie mit Ihrer Spende unterstützen!